Das Jahr ist noch ganz frisch und lädt mich dazu ein, mir darüber Gedanken zu machen, was ich in diesem Jahr tun und auch nicht mehr tun möchte. Zwei Wochen Weihnachtsferien liegen hinter mir. Eine tolle, entspannte Zeit mit den Kindern, der Familie und Freunden. Die Batterien sind wieder vollständig aufgeladen.

Zeit ist kostbar

Diese zwei Wochen haben mir einmal wieder gezeigt, wie kostbar die Zeit ist. Wie kann ich das kommende Jahr gestalten, das trotz Arbeit, Familie und Verpflichtungen noch genügend Raum für Entspannung da ist? Dass ich es schaffe, den eigenen Energiehaushalt so zu managen, dass ich möglichst überwiegend in einem guten Energielevel bleibe? Denn das ist es, was ein gutes Leben für mich ausmacht: in Balance zu sein. Das Gleichgewicht zwischen Produktivität und Entspannung zu finden. Das Gute zu genießen, was man hat. Bei sich bleiben, trotz der Geschäftigkeit um einen herum. Immer wieder Momente innerer Ruhe spüren und genießen.

Ein paar Fragen, die ich mir dafür in regelmäßigen Abständen stelle, sind:

  • Was sind meine größten Energieräuber?
  • Wie kann ich sie weniger anstrengend gestalten?
  • Was kann ich loslassen?
  • Was gibt mir neue Energie?
  • Was kann ich vielleicht auch täglich tun, um mehr Energie zu haben? 

Sie können das einfach einmal ausprobieren. Nehmen Sie sich einen Stift und ein Blatt Papier und notieren Sie sich, was Ihnen spontan zu den Fragen einfällt. Damit nehmen Sie sich einen Moment Zeit und machen sich bewusst, wie es gerade läuft und was Sie ändern könnten, um mehr Lebensqualität zu haben. Die Gedanken, die sich dabei herauskristallisieren, werden Sie in Ihrem Unterbewusstsein noch länger begleiten und sind der erste Schritt für eine Veränderung.

Sich selbst auszubalancieren, ist eine immer wiederkehrende Aufgabe

Um sich selbst nicht im Alltag aus den Augen zu verlieren, tut es gut, regelmäßig einmal innezuhalten. Mal bewusst NEIN zu sagen, zu den vielen Ablenkungen, die sich einem anbieten. Sich vor Augen zu halten, dass das, was gerade passiert, mein Leben ist und ob ich so leben möchte. Oder ob ich Dinge ändern kann. Es müssen ja nicht gleich die ganz großen Umwälzungen sein, kleine Schritte haben häufig schon eine enorme Wirkung auf unser Wohlbefinden. 

Ich möchte bewusst leben und mich nicht am Ende des Lebens fragen, wo die Zeit geblieben ist. Mir nicht eingestehen müssen, dass ich viel Zeit verschwendet habe, die ich lieber anders genutzt hätte.

„Das Leben ist lang genug, wenn es nur gut angewendet wird.” Seneca