Pflanzen haben Superkräfte, die wir riechen, schmecken und spüren können. Ätherische Öle sind flüchtige, nichtfettende Öle, die aus den Blüten, Wurzeln, Stängeln, Blättern, Harzen, Samen oder der Rinde von Pflanzen gewonnen werden. 

Sie dienen den Pflanzen zum Anlocken von Insekten zur Fortpflanzung oder zur Abwehr von Schädlingen und Krankheiten.

Aus Früchten können beispielsweise keine ätherischen Öle gewonnen werden. Düfte wie Apfel, Erdbeere, Himbeere, Kirsche werden übrigens synthetisch hergestellt. 

Es gibt über 200 ätherische Öle, deren Zusammensetzung sehr komplex ist. Die Nutzung von Pflanzen zur Behandlung von Beschwerden ist so alt wie die Menschheit selbst. Die Anfänge der Destillation von ätherischen Ölen reicht bis in die Antike zurück. Sie bieten uns ein breites Spektrum an Möglichkeiten, um unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden positiv zu beeinflussen.

Zahlreiche Studien aus dem Bereich der Aromatherapie und Aromapflege belegen die Wirkung von reinen ätherischen Ölen. Sie sind:

  • immunstabilisierend
  • entzündungshemmend
  • schmerzstillend
  • verdauungsfördernd
  • und regenerativ für die Schleimhäute und die Haut.

Außerdem können wir sie:

  • super in der Küche einsetzen, um unser Essen aufzupeppen, 
  • inhalieren, um unsere Konzentrationsfähigkeit zu steigern und gezielt zum Lernen einsetzen,
  • benutzen, um unsere Wäsche damit zu beduften, einfach ein paar Tropfen ins Weichspülerfach der Waschmaschine geben, 
  • nutzen und unsere Stimmung damit positiv beeinflussen. 

Wie erkenne ich hochwertiges ätherisches Öl?

Es ist immer zu 100 Prozent naturbelassen und frei von Verunreinigungen. Die höchste Wirkkraft haben die Pflanzen, wenn sie dort aufwachsen, wo sie natürlicherweise vorkommen und somit die besten Wachstumsbedingungen haben. Das hat auch seinen Preis, denn für 1 Tropfen Rosenöl benötigt man ca. 30-50 Duftrosenblüten. Für ein 15ml Fläschchen Lemonöl braucht man das Material von 60-80 Zitronenschalen. Es kommt also immer auf die Menge des benötigten Pflanzenmaterials und den Gewinnungsprozess an.

Anwendungsarten

Aufgrund ihrer kleinen Molekularstruktur entfalten die Öle ihre Kraft in sekundenschnelle über den Riechnerv und senden Signale an Areale des Gehirns, die mit unserer Psyche, dem hormonellen System und der Schmerzaufnahme in Verbindung stehen. Sie gelangen aber auch über die innerliche Einnahme, z.B. Lemonöl im Trinkwasser oder das Auftragen mit einem Trägeröl auf die Haut in unseren Blutkreislauf. 

Um die Raumluft zu beduften, nutze am besten ein speziell dafür hergestelltes Gerät, den Diffuser. Das Öl wird mit Wasser gemischt und durch Ultraschalltechnik kalt fein vernebelt an die Luft abgegeben. So kannst du es optimal über die Atemwege aufnehmen.

Wirkung auf unsere Emotionen

Ätherische Öle wirken lange bevor unser Bewusstsein sie wahrnimmt auf unsere Emotionen. Damit kann man zum Beispiel Zitrusdüfte ganz gezielt einsetzen, um die eigene Stimmung zu heben, zudem sind sie konzentrationsfördernd. Wer sein Wissen um den Einsatz von ätherischen Ölen zum Bereich Emotionen erweitern möchte, dem lege ich das Buch „Essentielle Emotionen“ (verlinken) ans Herz. Es wird sehr detailliert auf alle Einzelöle sowie Mischungen von DOTERRA eingegangen. Damit kannst du ein Thema wie beispielsweise altes LOSLASSEN, das dich schon lange begleitet, gezielt bearbeiten. 

Und zum Schluss noch ein Rezept für eine Diffusermischung für den NEUBEGINN: Foto einfügen

2 Tropfen Wild Orange

1 Tropfen Grapefruit

1 Tropfen Lemon

1 Tropfen Lime

1 Tropfen Bergamotte

Möchtest du die ätherischen Öle von DOTERRA einmal testen? Dann hole dir hier dein kostenloses Probepaket. Ich berate dich dazu gern!

close
Entspannung für dich

Gewinne ein 45-minütiges Entspannungstraining / Coaching für weniger Stress im Alltag.

Die Verlosung findet einmal im Monat per Zufallsgenerator statt. Ich verspreche, keinen Spam zu versenden! Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung.